Studium und Lehre

Das Studium der Vorderasiatischen Archäologie

Gegenstand: Das Fach beschäftigt sich mit den materiellen Hinterlassenschaften im Vorderen Orient vom Neolithikum (ca. 10000 v. Chr.) bis zum Ende der Perserzeit (ca. 330 v. Chr.). Geografisch umfasst das Studiengebiet die modernen Staaten Irak, Iran, Syrien, die Türkei, den Libanon und Teile der Arabischen Halbinsel. Neben Topographie, Siedlungsforschung und Denkmälerkunde sind Geschichte, Religion, Wirtschaft und Gesellschaft ebenfalls Gegenstand des Studiums. Zur Ausbildung gehört auch die Teilnahme an Grabungen und Museumspraktika.

Voraussetzungen: Für das Studium der Vorderasiatischen Archäologie werden Englisch- und Französischkenntnisse vorausgesetzt.

Studienaufbau: Das Fach ist in zwei B.A.-Studiengängen, im B.A. "Archäologie" und im B.A. "Ägyptologie/Altorientalistik" vertreten. Der M.A. "Ägyptologie/Altorientalistik" kann ab dem WS 2010 in Mainz studiert werden. Zum Studienverlauf in den B.A.- und M.A.-Studiengängen siehe: B.A. Archäologie, B.A. Ägyptologie/Altorientalistik, M.A. Ägyptologie/Altorientalistik.
Abschlüsse: Das Studium der Vorderasiatischen Archäologie wird mit einem Bachelor of Arts und darauf aufbauend mit dem Master of Arts abgeschlossen. Anschließend besteht die Möglichkeit einer Zusatzqualifikation durch die Promotion (Dr. phil.)

Berufsfelder: Vorderasiatischen Archäologen bieten sich Berufsmöglichkeiten an Universitäten, Museen, Forschungseinrichtungen, im Verlagswesen und in der Erwachsenenbildung.

Experimentelle Archäologie Experimentelle Archäologie - Metallhandwerk